Übungen im Vormittagskurs – Blindzeichnen – Stillleben

Heute haben wir uns wieder mit der Linie beschäftigt. Tja, die Linie ist nun einmal das Wichtigste beim Zeichnen, sonst kommt ja nix raus!!! Wir haben heute viel unsere Übungen verglichen, wie und was so jeder macht – alles ist immer unterschiedlich, ich habe noch nie erlebt, dass sich hier etwas geähnelt hat. Das macht ihn ja auch aus den Duktus – seinen eigenen Strich, seine eigene Linie! Wir haben wieder verschiedene Bleistiftstärken ausprobiert und als Erstes ein Blatt „gekreiselt“, d.h. viele, viele Kreise, Ovale, Schrauben mit „Zeichenhaltung“des Stiftes, d.h. den Stift etwas weiter hinten nehmen – kleiner Kontrollverlust inklusive. Vor allem haben wir den Stift anders gehalten, als wenn wir schreiben würden.
Dann ein Blatt mit krakeligen Linien – schön krakelig bekomme ich es wenn ich den Stift beim übers Blatt fahren hin und her drehe und wieder weiter hinten nehme. Wir haben ein Krakelgewebe erschaffen mit verschiedenen abgegrenzten Flächen, die wir dann noch teilweise mit Kreuzschraffur ausgefüllt haben. Ich denke dieses  Übungsblatt mit Farbstiften, z.B. Polychromos, weiterbearbeiten, könnte interessant werden:
Übung Zitterlinien Gitter 2015-02-05
Dann haben wir noch mit den Buchstaben unserer Namen gespielt und wieder hat es jeder anders interpretiert. Hier seht ihr ein Beispiel:
Übung Textur Buchstaben 2015-02-05
Hier noch ein sehr sehr gelungene Zeichnung einer Schülerin, die im letzten Kursvormittag damit begonnen hat und dieses Bleistiftmikado zu Hause fertig gestellt hat. Ich finde es äußerst gelungen!
Übung Bleistiftmikado 2015-02-05
Dann gab es wieder das Programm Blindzeichnen und dann Ausarbeiten eines Stilllebens, habe leider übersehen vom Beginn einer vielversprechenden Zeichnung ein Bild zu machen, naja das nächste Mal!